Unsere Gemeinderäte

  • 7 MZ m.jpg
  • 8 JG m.jpg
  • 4 KH m.jpg
  • 5 AZ m.jpg
  • 3 FR m.jpg
  • 11 CS m.jpg
  • 9 MG m.jpg
  • 6 JR m.jpg
Home Archiv Kindergarten im Zentrum trotz Spende viel teurer
Drucken E-Mail

Kindergarten im Zentrum trotz Spende viel teurer

 

Der Bau eines neuen Gemeindekindergartens nahm bei der Vorstandssitzung der Bürger für Rott großen Raum ein. Alle waren überrascht über den Antrag der CSU bei der letzten Gemeinderatssitzung für das Grundstück hinter der Feuerwehr, der verbunden war mit Spenden im sechsstelligen Bereich. Dritter Bürgermeister Franz Riedl, der für den abwesenden Bürgermeister Marinus Schaber aus dem Gemeinderat berichtete, befand das zentrale Grundstück hinter der Feuerwehr ebenfalls als ideal. Doch in Zeiten klammer Kassen muss man auch rechnen können. Der landwirtschaftliche Grund nördlich von Rott-Nord wäre auch ohne die Spenden für knapp die Hälfte zu haben. Für beide Gebiete muss ein Bebauungsplan erstellt werden und für beide muss eine Zufahrt gestaltet werden, denn die Zufahrt über die Feuerwehr und die Nutzung deren Parkplätze ist nicht möglich. Diesbezüglich hat bereits der betroffene Nachbar der Feuerwehr angekündigt, gegen einen eventuellen Kindergartenneubau hinter dem Feuerwehrhaus rechtliche Schritte einzuleiten und das ruhende Verfahren wegen Nutzungseinschränkung für Feuerwehr und Schützenverein wieder aufzunehmen. Diese Dinge sollte man nicht so ohne Weiteres außer Acht lassen. Franz Riedl wendete sich auch gegen die viel vertretene Meinung, dass nördlich von Rott-Nord zu weit außerhalb wäre. Die Wiese ist gerade mal 300 Meter von den Grundstücken in Rott-Nord entfernt, die ebenfalls für einen Kindergarten angedacht waren.

Zum anderen bietet die Erweiterung von Rott-Nord viele Vorteile, die offenbar keiner sehen möchte. Die vielen Anfragen von jungen Familien für einen Grund in Rott könnten befriedigt werden, denn die 8 freien Bauplätze für Einheimische in Lengdorf dürften dafür nicht ausreichen. Eine Erweiterung von Rott-Nord brächte 23 weitere Flächen für junge Familien mit Kindern, damit die Kindergartengruppen und die Schulklassen auch weiterhin gefüllt werden können. Zudem könnte die Gemeinde hier eigene Grundstücke verwerten und damit die angespannte Haushaltslage verbessern. Entgegen vieler Behauptungen ist auf der Fläche gegenüber Rott-Nord zwischen Fußballplatz und Meiling keine Bebauung vorgesehen und somit auch kein Standort für einen Discounter.

In der Sitzung wurde die große Spende zwar begrüßt, man bedauerte aber deren Zweckgebundenheit an das Grundstück hinter der Feuerwehr und verwies darauf, daß die Spende einen parteipolitischen Hintergrund vermuten lässt, der die Euphorie stark beeinträchtigt. Außerdem ist zu überlegen, ob dieses Grundstück nicht sinnvoller für eine eventuell später nötige Schulerweiterung zurückgestellt werden sollte.

Weitere Themen waren der Baubeginn des Geh- und Radweges nach Wurzach ab kommenden Herbst, der aufgrund der einmalig hohen Zuschüsse und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit verwirklicht werden muß. Weiteres Thema war der Jugendraum und die Fachkraft für die Betreuung, wobei sich die Suche nach einer geeigneten Person als sehr schwierig erweist und auch davon abhängig ist, ob das Projekt durch die „Aktion Mensch“ gefördert wird.

 

Aufgrund der vielen heißen Themen entwickelte sich noch eine lebhafte Diskussion.

 

Facebook Button