Unsere Gemeinderäte

  • 3 FR m.jpg
  • 8 JG m.jpg
  • 9 MG m.jpg
  • 5 AZ m.jpg
  • 4 KH m.jpg
  • 11 CS m.jpg
  • 6 JR m.jpg
  • 7 MZ m.jpg
Home Archiv Stammtisch der "Bürger für Rott"
Stammtisch der "Bürger für Rott" PDF Drucken E-Mail

 

Gemeinderäte der Bürger für Rott und Bürgermeister Marin Schaber gaben bei einem Stammtisch unter dem Motto“Bürger fragen-Gemeinderäte antworten“ im „Cafe am Kirchplatz“ Auskunft über die aktuelle Gemeindepolitik.

Zum Thema „Neubau Lidl“ berichtete Bgm Schaber, dass ein Bauplan des Investors eingereicht, aber kurzfristig noch mal zurückgezogen worden sei. Erst wenn Fakten, sprich ein Bauplan auf dem Tisch liegt, werde die Gemeinde eine Info-Veranstaltung machen.

Es sei auch wichtig, für das gesamte „Baugebiet“ einen Bebauungsplan aufzustellen, um Baulücken zu verhindern, die dann Baurecht ergäben.

Beim Kindergartenbau steckt die Gemeinde immer noch in den Grundstücksverhandlungen mit den westlichen Grundstücksbesitzern, die sich immer schwieriger gestalten, da laufend neue Forderungen und Änderungswünsche auftauchen.

Angeschnitten wurde auch das Thema „Mittelschulverbund“, das nicht nur in der Gemeinde, sondern auch in den Medien immer wieder für Gesprächsstoff sorgt. Von Anfang an, so Schaber waren die Lehrerstunden zu knapp, so dass in Rott die beiden 8. Klassen zusammengelegt werden mussten. Laut Bildungsminister Spänle, bei dem Bgm Schaber zusammen mit 4 Kollegen war, sind die Lehrerstunden für den Verbund bereits über der Obergrenze. Außerdem habe sich herausgestellt, dass der Schulverband mit Ramerberg und Griesstätt rechtlich gar nicht mehr vorhanden sei, es müsse vielmehr ein Grundschulverband und ein Mittelschulverband separat geschlossen werden.

Gefragt wurde auch, warum im Gewerbegebiet nichts gebaut würde, worauf gesagt wurde, dass 2 Teilflächen verkauft sind und demnächst bebaut werden, und eine Fläche für die Firma Dengel als Erweiterung reserviert sei. Ferner sei der Gewerbegrund bei der Kläranlage, der bereits über 20 Jahre den Gemeindehaushalt belastet trotz aller Bemühungen sehr schwer zu verkaufen sei.

Im Baugebiet Lengdorf wurde mitgeteilt, sind 7 von 8 Einheimischengrundstücken verkauft.

Auch die Gestaltung des Marktplatzes einschließlich der Straßenführung beim „Vis a Vis“ war ein Diskussionsthema. Überquerungshilfen und Straßenmarkierungen wurden angemahnt, sind aber kaum zu erreichen, da es eine Staatsstraße sei. Ein neuer Omnibusparkplatz auf dem Bierzeltplatz wurde vorgeschlagen und ebenso die Auflockerung des Marktplatzes mit weniger Autostellplätzen. Dies wäre auch für die Förderung des Tourismus förderlich. Ebenso solle ein „Info-Punkt“ am Marktplatz entstehen.

Die Renovierung der Kapelle in Dobl geht voran, der Dachstuhl ist drauf, jetzt kommt noch das Blechdach. Die Innenarbeiten können dann nach und nach erfolgen.

Außerdem wurden Vorschläge für einge Aktivitäten der „Bürger für Rott“ gemacht, die gerne aufgegriffen werden. So ging ein informativer Abend zu Ende.

 

Facebook Button